The Art of Writing - Bilder werden geschrieben

Art Forum, Kurhaus-Kolonnaden, Wiesbaden

3. May 2011 - 22. May 2011

In einer faszinierenden Gegenüberstellung präsentiert das Projekt "The Art of Writing" vom 3. bis 23. Mai 2011 aktuelle Positionen der künstlerischen Avantgarde Chinas, Europas, der arabischen Welt und des Iran in den Kurhaus-kolonnaden. Vor allem in Japan, China, Korea und Ländern wie Irak, Iran, Syrien, Palästina, Ägypten, den Emiraten, Marokko und Algerien gilt Schreiben als "Inbegriff aller Künste". Auch in Europa gibt es eine Reihe bedeutender Künstler, für die Schreiben das adäquate Ausdrucksmittel darstellt. Dabei fand schon Mitte des 20. Jahrhunderts ein künstlerischer Austausch statt, wo ein Teil der Künster der Art Informel engen Kontakt zu Asien suchte. Ein Phänomen ist dabei, dass sich erst jetzt die Künstler des Nahen und Fernen Ostens von dem Korsett der vorgeschriebenen Zeichenfigurationen befreien und auf der Suche nach ihrer eigenen Identität eine neue abstrakte Kunstform schaffen.
Ein umfassendes Rahmenprogramm mit Veranstaltungen, Symposien und Performances begleiten die Ausstellung. Die Auftaktveranstaltung steigt am 4. Mai um 18.30 Uhr zum Thema  "Die Handschrift in der Kunst und im Alltag – eine Betrachtung im digitalen Zeitalter" mit Forschern und Medienexperten. Am 17. Mai um 18.30 Uhr wartet dann ein Action Painting-Event mit Wang Dongling, Professor an der China Academy of Art Hangzhou. Führungen durch die Ausstellung finden immer donnerstags um 18 Uhr statt.

Anlässlich der Ausstellung ist ein Katalog erschienen:
"Bilder werden geschrieben", 280 Seiten, Kehrer Verlag Heidelberg.

Zu sehen sind u.a. je eine Arbeit von Inoue Yu-Ichi sowie von Shiryu Morita, Sadaharu Horio und Laozhu.




von links: YU-ICHI, MORITA, HORIO

mi. LAOZHU

© Japan Art - Galerie Friedrich Mueller Feedback Newsletter Blog Imprint Terms & Conditions
 inquiries  0  de/en